Hier berichte ich laufend über die Leptospirose-Erkrankung meines Hundes DC und dessen Verlauf.

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Tag 47 + 48 + 49 Langsam spielt sich der neue Alltag ein

DC hat gestern wenig getrunken und somit wenig gepieselt. Ich werde dies nochmal eingehend mit der Tierärztin besprechen nächsten Dienstag. Ich bin mir gerade nicht sicher, wieviel ich da mit geschmacks-angereichertem Wasser nachhelfen soll (ich habe mal bisschen nachgeholfen, aber traue mich auch nicht zuviel nach zu helfen, nachher kann es seine Niere wieder nicht verarbeiten).
Blöderweise kann ich heute nicht auf sein Gewicht gehen: er hat seit gestern ein halbes Kilo zugenommen, hat aber gegessen und viel getrunken (er musste wohl gestern nachholen), bevor Männe dazu kam, ihn zu wägen.

Heute nachmittag war so tolles Wetter und mild, dass ich die Isometrischen Übungen nach hinten draussen verlegt habe. Im Anschluss haben DC und ich einfach noch die Sonne genossen, ein paar Gudis in der Pampa gesucht und gechillt.

Bei den Isometrischen Übungen macht er immer besser mit. Er kennt jetzt die Abläufe und will dadurch vorweg nehmen. Mein kleiner workaholic ;-) Ich kündige ihm mit "Iso" an, dass ich ihn gleich berühren werde. Dadurch hat er nun angefangen, den Körperteil, den ich berühren will, schon mal meiner Hand entgegen zu strecken. Zwar noch zaghaft, aber es zeigt, dass er zu verstehen beginnt, worum es geht und anfängt, auch aktiv mit zu machen. Seit ich mit der Intermediären Brücke die Berührungen verlängere, steht er auch viel ruhiger und hibbelt weniger.
Gestern gab es bei der schwierigen Übung, mit den Hinterbeinen auf dem Sitzkissen stehen einen kleinen Rückschritt. Er schwankte so stark rum, dass die Isometrischen Berührungen schwierig waren, damit er nicht direkt vom Kissen kippte. Habe mich daher entschieden, ihn einfach auf dem Kissen stehen zu lassen ohne Berührungen. Er konzentriert sich dabei immer besser auf den Manners Minder und guckt nur noch ganz selten nach hinten zu mir.
Er hat angefangen, noch zusätzliches Verhalten an zu bieten. Er toucht den MM mit dem Klebe-Nase-Target, indem er einfach seine Nase gegen den MM presst. Oder er versucht, den MM als Pfotentarget zu gebrauchen. Darum habe ich gestern abend auch bei dieser Übung angefangen, die Intermediäre Brücke ein zu setzen, um das ruhig stehen zu fördern, damit sein Hinterteil auf dem Wackelkissen nicht so stark herumhampelt, dass er jedesmal mit mind. einer Pfote neben das Kissen stehen muss, um nicht um zu kippen.

Sami durfte gestern diese Übung auch probieren. DC war überhaupt nicht amüsiert darüber, dass jetzt Sami an "seinen" heiligen Manners Minder durfte und probte den Aufstand. Habe ihn  von Sven ablenken lassen. Nachdem Sami fertig war, durfte er nochmal kurz ran. Dann war auch seine Welt wieder rund ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen