Hier berichte ich laufend über die Leptospirose-Erkrankung meines Hundes DC und dessen Verlauf.

Dienstag, 3. November 2015

Tag 20 - 1. Nachkontrolle in der Vetsuisse

Heute war die erste Nachkontrolle in der Vetsuisse. DC ist schwanzwedelnd reingetrabt und er hat sofort die ersten Leute (mir unbekannte TPAs) erkannt, sie freudig begrüsst und er wurde von ihnen mit Name angesprochen und durchgeknuddelt. Die Tierärztin beschwerte sich hinterher, dass nicht sie es war, die ihn zuerst durchknuddeln konnte. Jaja, DCs kleiner Fanclub ;-)

Es stand zur Diskussion, die Sonde zu ziehen oder nicht. Die Tierärztin erklärte, dass sie noch mit der Oberärztin, Frau Dr. med. vet. A. Schweighauser gesprochen hätte und beide waren dafür, dass die Sonde noch bleiben muss, da DC immer noch Gefahr läuft, polyurisch (krankhaft erhöhte Urinausscheidung) zu werden.
Als ich schilderte, dass wir mittlerweile alle 4 Stress schieben wegen diesem Schlauch und dass DC seit gestern aktiv versucht, das Ding los zu werden, meinte sie, sie würde je nach Urinuntersuchungsergebnis nochmal mit der Oberärztin sprechen.
Sie sah auch, dass DCs Halsverband verdreckt war. DC hatte Sven ausgetrickst. Er tat so, als ob er einen Haufen machen musste, Sven gab ihm mehr Leine und schwupps, warf er sich auf den Boden, wollte sich wuzzeln und den Verband/Sonde "wegscheuern" am Boden. (Oder wegkratzen, oder er hat es versucht, an meinen Beinen abzustreifen).

Für die Blutentnahme und die Wundkontrolle nahmen sie DC mit. Sven und ich warteten derweil im Wartezimmer bei einem Kaffee.  Hatte selbigen noch nicht fertig, als die Tierärztin mit DC zurückkehrte, total strahlte und schon von weitem zu DC sagte: willst du es erzählen, oder soll ich es sagen, was wir gemacht haben?
Ein Blick auf DCs Halsverband: kein Schlauch mehr, der drunter hervor guckte. Die Sonde wurde gezogen. Als die Oberärztin hörte, dass DC mittlerweile aktiv versucht, das Teil los zu werden, meinte sie,  dann sollten wir ihn davon befreien ;-)
JUHUUUUU :-) Bis morgen muss er noch den Verband um den Hals tragen, dann dürfen wir den wegnehmen.

 Seine Werte sind soweit alle super zufriedenstellend.  "Bilderbuch-Lepotspirosen-Hund" nannte ihn die Tierärztin, weil momentan alles wie im Bilderbuch und bisher ohne Komplikationen verläuft.
Der Keratininwert ist bei 216 (bei Austritt noch über 300).
Harn war 25, ist jetzt auf 13 unten und nicht mehr weit vom Referenzwert entfernt.
Leber nach wie vor in Ordnung. Dito Bauchspeicheldrüse.
Phosphor sei grenzwertig, er muss jedenfalls den Phosphorbinder weiter nehmen, sowie auch das Medikament gegen Bluthochdruck. Alle anderen Medikamente kann ich ausschleichen. Bzw. ab Donnerstag bekommt er nochmal für 14 Tage ein starkes Antibiotika gezielt gegen Leptospiren, um ganz sicher  zu gehen, dass keine Leptospiren mehr vorhanden sind.

Die nächste Nachkontrolle ist erste Hälfte Dezember. Ich soll aber vorher anrufen, wenn sich sein Gesundheitszustand verschlechert oder mir sonst was nicht gefällt oder merkwürdig vorkommt.
Wir müssen auch weiterhin täglich sein Gewicht kontrollieren, um allfällig erneute Wassereinlagerungen schneller zu merken.


Mein Bube macht es super und ich hoffe so fest für ihn, dass seine Nieren auch weiterhin noch genug genesen und sich der Nierenschaden in Grenzen hält.  Ich hoffe auch doll fest, dass DC die Gefahr der Polyurie noch verlieren wird (im dümmsten Fall bleibt die ein Leben lang bestehen. Aber daran will ich gerade gar nicht denken).  Weiter so, Stritzi!

Wenn das mal keine positiven news sind ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen