Hier berichte ich laufend über die Leptospirose-Erkrankung meines Hundes DC und dessen Verlauf.

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Tag 15 - Erste Nacht zu Hause

DC hat letzte Nacht viel getrunken und musste dementsprechend wie gehabt alle 2 - 3 Stunden raus.  Das ist voll ok, das soll er ja auch. Für mich gestaltete sich dies allerdings etwas schwierig. Er meldete sich nicht mit Kratzen an der Türe, wie gewohnt, sondern stellte sich einfach vor die Türe. Da dies lautlos passiert, etwas schwierig, im Schlaf mit zu bekommen. Das hatte zur Folge, dass ich nur mehr dösen und nicht wirklich schlafen konnte, um nicht zu verpassen, wann er raus muss, da es immer noch wichtig ist, dass er viel piselt.

Ansonsten war die Nacht ruhig und er hat komatös geschlafen. Und: er hat bereits wieder mit allen 4 gen Himmel geschlafen. Jupieee!

Am Morgen drehte er mit Sven eine kleine Runde und als er zurück war, hatte er richtig Kohldampf. Er hat eine halbe Portion von diesen Gudis, die er schon in der Klinik nahm, genommen und später, als Sven mit Sami zurück war und wir Sami gefüttert haben, nochmal eine halbe Portion Schonkost, die ich selbst gekocht hatte. TSCHAKKA! Es half! (Ich sagte ihm, er soll vernünftig essen, dann komme die Sonde bald raus).
Es entscheidet sich ungefähr erst in sechs Wochen, abhängig davon, was seine Nieren genau machen, ob er eine purinarme Ernährung brauchen wird, oder weiter normal gefüttert werden kann. Momentan soll ich da noch nicht drauf achten und ihm geben, worauf er Lust hat, damit er überhaupt mal wieder beginnt, richtig zu essen.

Am Vormittag hatten wir noch den Aufreger schlechthin: da gucke ich einmal zwei Sekunden nicht, und der Bube kratzt sich den Verband, inkl. Desinfektionsplätzli sowie den Deckel der Sonde runter und verliert durch den Schlauch Mageninhalt mit einem glucksenden Geräusch.
Schon als ich die Kratzgeräusche hörte, flog ich Richtung Wohnzimmer. Ich habe fast die Krise bekommen.
Schnell gereinigt und neu eingebunden. Sein Back on Track Mäntelchen mit Kragen vermag den Verband leider nicht decken. Also habe ich ihm ein Halstuch von mir über den Verband gemacht. Er kann zwar auch damit alles runterkratzen, aber so kriegen wir mehr Zeit zum reagieren, sobald wir Kratzgeräusche hören. Die Tierärztin meinte gestern, ansonsten müsste er einen Kragen anziehen. Aber den würde ich ihm echt ersparen, nicht noch mehr Einschränkungen.
Ich weiss ja jetzt, wo die Löcher im Hals sind und ich gehe regelmässig sein nachwachsendes Fell unter dem Verband "kratzen". Seither lässt er ihn wieder in Ruhe.

Am Nachmittag haben wir beide im Bett erstmal 3 Stunden Schlaf nachgeholt, bis er wieder raus musste.
Danach gab ich ihm eine kleine Menge über die Sonde, weil noch ein Pulver wegem Phosphorausgleich verabreicht werden musste. Wenn ich das in sein Essen mische, wie ich eigentlich sollte, rührt er das Essen nicht an.Überhaupt war es heute ein Akt, all die Medis in ihn zu bekommen, wenn er immer noch nicht richtig essen mag.


Am Abend hat er nochmal richtigen Kohldampf geschoben und etwas Schonkost gefuttert. Hatte ihm wohl einen Löffel zu viel in seine Schüssel gepackt, er lies einen kleinen Resten zurück. Danach haben wir noch bisschen genascht, so dass ich ihm noch das letzte Antibiotika für heute verabreichen konnte.

DC ist etwas unruhig; ich hoffe, das legt sich auf die Nacht noch, so dass er wiederum gut schlafen kann.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen