Hier berichte ich laufend über die Leptospirose-Erkrankung meines Hundes DC und dessen Verlauf.

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Tag 14 - Es geht endlich nach Hause!

Tag 12 in der Vetsuisse:

Soeben kam der Anruf! DCs Werte sind alle dort, wo sie sein sollten. Bauchspeicheldrüsenwert ist fast wieder im Bereich wo er hingehört, bezüglich Nieren kam er nochmal bisschen runter.
Gleich wenn die Oberärztin kommt, wird ihm noch der Herzkatheter von der Dialyse gezogen. Danach braucht er für 4 Stunden einen Druckverband, während dem er noch überwacht wird. Danach, also um 16 Uhr, darf ich ihn abholen! JUHUUUUUUUUUUUUUU *fröi fröi fröi mega wahnsinnig*
Mir wird noch gezeigt, wie ich mit der Sonde umgehen muss und wie ich ihn darüber füttern kann, falls er selber nicht/zu wenig isst und insbesondere, wenn er zu wenig trinkt, muss ich ihm darüber noch zusätzlich Wasser verabreichen. Bisher würde er aber die Trink/Piselgeschichte sehr gut selber meistern.
Und er sei schon ganz ungeduldig und fahrig. Für die Blutentnahme hätte er gut hingehalten wie immer, aber sonst würde er jetzt mehr als deutlich zeigen, dass er nicht mehr dort bleiben will.
Juhuuuuuuuu *weiterjubelt*
Noch 4 Stunden! *gleich anfängt Minuten zu zählen*





Als ich DC abholte, dachte ich, ich sei im falschen Film. Seine Nase hatte eine grosse Verletzung, wie wenn er eine Rauferei gehabt hätte. Niemand weiss, wie er das geschafft hat. Sie haben es erst heute morgen bemerkt. Die Vermutung der Vetsuisse: er hat letzte Nacht versucht, aus seiner Box auszubrechen, weil er nicht mehr dort bleiben wollte :-(
Falls das wirklich so passiert ist, muss er eine Horror-Nacht gehabt haben. Geschlafen hat er jedenfalls nicht viel, seine Augen hängen total und sind völlig gerötet.
Nach Hause holen war echt überfällig!

Der Bube ist einfach nur platt und am komatös schlafen. Und ich bin einfach nur mega froh und erleichtert, ihn wieder zu Hause zu haben. Mit Sami geht's bisher auch prächtig. Sie legte sich direkt neben ihn und hat schon wieder erstes Kontaktliegen gemacht.
Auf Kuscheln mit Sven oder mir ist er gerade nicht so aus. Ich kann mir gut vorstellen, dass ihm noch alles weh tut. Seine 4 Beine sind total zerstochen vom Blut nehmen und den Braunülen.  Als mir heute der Umgang mit der Sonde gezeigt und erklärt wurde, sowie wie ich den Verband jeden zweiten Tag wechseln und mir die Wunde angucken muss, habe ich  das erste Mal gesehen, was sich da unter dem Verband jeweils versteckte: rechts im Hals ein mega Loch vom Herzkatheter. Links im Hals ein Loch mit Sonde.  Dazu kommt, so lange eingesperrt gewesen zu sein und nur für Untersuchungen und Piseln draussen.
Kein Wunder, ist dem Bube so schlecht; er hat ein ganzes Batallion Medikamente, die er noch nehmen muss. Mir wurde schon nur beim instruiert werden, wann ich was wie verabreichen muss total übel.
Und ansonsten habe ich einen Pflegeplan mitbekommen, wo alles nochmal genau aufgeschrieben ist, auch auf was ich achten muss bezüglich Trinken/Piseln/sein Gewicht, und dass ich bei Fragen ruhig anrufen soll. Wurde auch drauf aufmerksam gemacht, wann ich vorher anrufen und nicht den Kontrolltermin abwarten soll.
Den haben wir nächsten Dienstag. Da wird Blut und Urin kontrolliert. Wenn er bis dahin gut selber isst und trinkt, kriegt er auch die Sonde gezogen, wenn nicht, muss er sie noch behalten.


Von meinem Selbstgekochten hat er nur ein bisschen genascht.  Er hat noch paar Gudis genommen, aber alles in  allem hat er zu wenig gegessen, so dass ich ihm vorhin noch eine halbe Sondenmahlzeit verabreicht habe. Das ist gut gegangen, er hat zumindest den Kopf hingelegt und gedöst dabei. Man merkte gut, dass er den Ablauf bereits kannte.
Jetzt bin ich sehr gespannt, was wir für eine Nacht haben:-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen